Rückblick 2010


13.03.2010:

Jahreshauptversammlung beim TC Aidenbach

Der Tennisclub kann erneut eine äußerst erfreuliche Bilanz ziehen

 

Nachdem noch vor einiger Zeit eine schwindende Attraktivität im Tennis-Bereich beklagt werden musste, dokumentieren die in den letzten Jahren wieder stark gestiegenen Mitgliederzahlen beim TC Aidenbach einen regelrechten Aufschwung. In seinem Bericht während der Jahreshauptversammlung konnte Vorstand Hans Straubinger eine durchweg positive Bilanz ziehen.

Zu der 61. Jahreshauptversammlung des TC Aidenbach im Clubhaus konnte 1. Vorstand Hans Straubinger unter den anwesenden Mitgliedern besonders Ehrenvorsitzenden Reiner Hanke, Ehrenmitglied Herbert Müller sowie Bürgermeister Karl Obermeier begrüßen.

Zusammen mit diesem nahm Straubinger zunächst eine besondere Ehrung vor. Seit nunmehr 50 Jahren gehört Norbert Cyllik dem Tennisclub an, insgesamt 10 Jahre fungierte er in dieser Zeit außerdem als Kassier. Straubinger dankte ihm für die langjährige Treue und sein Engagement.

Als durchaus erfreulich wertete der 1. Vorsitzende anschließend in seinem Rechenschaftsbericht die aktuelle Situation im Tennisclub. Die Mitgliedszahl sei stabil geblieben und unterstreiche die wieder größer werdende Attraktivität des weißen Sports. Insgesamt spielen derzeit 134 Erwachsene und 60 Kinder und Jugendliche aktiv Tennis, dazu zählt der TC Aidenbach noch 80 passive Mitglieder, die zusammen 274 ergeben. Der starke Zuwachs im Jugendbereich forderte den ganzen Einsatz und volles Engagement von Jugendleiter Arno Baumgartner, der aber auch auf die Unterstützung der Trainer Herbert Müller und Florian Linke sowie der Eltern zählen konnte.

Vorstand Hans Straubinger wünschte sich, dass das gesteigerte Interesse auch in diesem Jahr anhalten möge.

Absoluter Höhepunkt der abgelaufenen Tennissaison, so Straubinger, war wieder einmal das Internationale Frühjahrsturnier, das bereits zum 27. Mal ausgetragen wurde.

Straubinger würdigte dabei in seinem Rückblick die vielen Helfer, die hinter den Kulissen zum Gelingen dieses Turniers beitrugen, wie auch die enorme Unterstützung der Hauptsponsoren und Förderer, ohne die man ein solches Turnier sicherlich nicht durchführen könne.

Weitere Höhepunkte im abgelaufenen Jahr waren neben den Clubmeisterschaften und den Verbandsrundenspielen wieder einmal das Sommernachtsfest, der Ferientenniskurs oder auch das Schleiferlturnier.

Danken wollte Straubinger außerdem den Mitgliedern, die im Frühjahr bei der Platzinstandsetzung tatkräftig mitgeholfen hätten, damit man möglichst bald den Spielbetrieb aufnehmen konnte.

Sehr großen Anklang hätte der Tag des Ehrenamtes auch bei den dabei ausgezeichneten Tennisspielern gefunden, versicherte Straubinger dem Bürgermeister, bei dem er sich außerdem für die finanzielle Unterstützung des Marktes insbesondere der Jugendarbeit bedankte.

Bei seinem Amtsantritt als Vorstand habe er sich zum Ziel gesetzt, die damaligen Verbindlichkeiten des Tennisclubs von rund 40.000 kontinuierlich abzubauen und die Tennisanlage in dem guten Zustand zu halten. Nachdem dies zur vollsten Zufriedenheit gelungen sei, gelte es in Zukunft, die Mitgliedszahlen zu stabilisieren und diesen Sport möglichst vielen schmackhaft zu machen.

Einen detaillierten Überblick über die mittlerweile 60-jährige Vereinsgeschichte bekamen anschließend die anwesenden Mitglieder in Form einer kleinen Chronik ausgehändigt.

Bürgermeister Karl Obermeier bezeichnete in seinem Grußwort die Arbeit des Tennisclubs Aidenbach als beste Werbung für den Markt. Die Vorstandschaft arbeite zuverlässig, die Tennisanlage sei in einem hervorragenden Zustand, die Kinder und Jugendlichen werden hier bestens betreut und das Frühjahrsturnier sei weit über die Grenzen hinaus bekannt und genieße einen hohen Stellenwert. Obermeier dankte dafür den Verantwortlichen.

In seinem Rückblick rief Sportwart Dieter Straubinger noch einmal die sportlichen Highlights der vergangenen Saison ins Gedächtnis. Beim Hallenturnier des TC Birnbach habe die Herren-

Mannschaft wiederum eine gute Figur abgegeben. In der Sommersaison habe dieses Team mit letzter Kraftanstrengung den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 2 geschafft, in der kommenden Saison wolle man aber wieder auf vorderen Rängen mitmischen.

Sportlich gesehen sei aber besonders die Meisterschaft der Senioren-Truppe hervorzuheben, die in überragender Manier den Aufstieg in die Bezirksklasse 2 geschafft habe.

Clubmeister wurden Christian Straubinger durch einen Erfolg gegen Thomas Emmer sowie Franz Moosbauer, der sich bei den Senioren gegen Reinhold Perkampus durchsetzen konnte.

Als äußerst erfreulich wertete es der Sportwart, dass künftig auch wieder im Damen-Bereich um Punkte gekämpft wird. In der Altersklasse Damen 30 versuchen diese, sich in der Bezirksliga möglichst gut behaupten zu können.

Einen erfreulich regen Spielbetrieb gelte es im Jugendbereich festzuhalten, meinte Jugendwart Arno Baumgartner in seinem Rückblick. Allein hätte er die ganze Arbeit und Organisation gar nicht bewältigen können, weshalb er sich bei den vielen Eltern für deren Unterstützung bedankte.

Von April bis Juli hätten schließlich regelmäßig 40 Kinder in 7 Gruppen unter der Regie von Herbert Müller und Florian Linke trainiert. Auch während der Wintermonate waren in der Tennishalle Vilshofen und in der Aidenbacher Schulturnhalle ebenso viele Kinder und Jugendliche zu betreuen.

Im Wettspielbetrieb sammelten zwei Kleinfeld-Mannschaften, eine Bambini-Team sowie die 2.Knaben-Mannschaft wichtige Turniererfahrungen. Das sportliche Aushängeschild im Jugendbereich, die Knaben/Mädchen-Mannschaft 1, belegte in der Bezirksklasse 2 einen hervorragenden 3.Rang.

Bei den Clubmeisterschaften konnten sich Eva Voggenreiter (Kleinfeld), Anna Willnecker (Bambini) und Anna Hallhuber (Knaben/Mädchen) durchsetzen.

In der kommenden Saison, so Baumgartner, würden wiederum fünf Mannschaften den Wettspielbetrieb aufnehmen. Durchaus gelungen sei es in der vergangenen Saison, die Hobbyspieler

wieder mehr zu motivieren und zu aktivieren, zog Elisabeth Sendtner ein recht zufriedenes Resümee. An der Clubmeisterschaft, die wiederum in Form eines Mixed-Turniers ausgetragen wurde, beteiligten sich immerhin 24 Spieler. Leider waren darunter mehr Männer als Damen, wodurch sich auch mit Max

Widl und Markus Willeitner auch ein reines Herren-Team durchsetzen konnte.

Bei dem mittlerweile schon traditionellen Freundschaftsspiel der Hobby-Spieler gegen den TC Alkofen musste man diesmal eine Niederlage hinnehmen, was aber das gesellschaftliche Gelingen in keinster Weise schmälerte, meinte Elisabeth Sendtner.

Einen äußerst detaillierten Kassenbericht gab anschließend Kassier Karl Münichsdorfer. Die Verbindlichkeiten des Vereins - verursacht durch den aufwändigen Platzbau und die Investitionen im Clubhaus in der Vergangenheit - konnten mittlerweile vollständig abgebaut werden, was die gesunde Finanzlage des Vereins beweise. Eine vorbildliche Arbeit wurde dem Kassier anschließend durch die beiden Kassenprüfer Wolfgang Buentke und Christine Feldl bestätigt.

Vorstand Hans Straubinger appellierte abschließend an die Mitglieder auch heuer wieder möglichst tatkräftig bei der Platzinstandsetzung mitzuhelfen.

(Bericht: Richard Detter)


Die Sieger der Clubmeisterschaften 2010
Die Sieger der Clubmeisterschaften 2010

21.08.2010

Sommernachtsfest mit Ehrungen der Clubmeister

 

Bei den Titelkämpfen des TC Aidenbach gab es in diesem Jahr      im Jugend-Bereich zumeist die erwarteten Favoritensiege. Bei den Senioren ging der Siegerpokal wieder einmal an Franz Moosbauer. Auch bei den Hobbyspielern hielt, wie sich in der Beteiligung an der Clubmeisterschaft zeigte, der Aufschwung der letzten Jahre an, konstatierte beim Sommernachtsfest der 1.Vorstand Hans Straubinger. Viele Neuanmeldungen und sehr häufig acht belegte Tennisplätze seien ein sehr deutlicher Beweis dieser erfreulichen Entwicklung. Zusammen mit der Organisatorin für die Hobbyspieler, Elisabeth Sendtner und dem verantwortlichen Leiter der Jugendabteilung, Arno Baumgartner, sowie dem 2. Vorsitzenden Hans Emmer nahm Hans Straubinger die Siegerehrung der diesjährigen Clubmeisterschaften vor. Das Clubhaus war anlässlich des Sommernachtsfestes und der Siegerehrung gut besetzt, was für den Vorstand auch ein deutlicher Beleg für die jüngste Entwicklung im Tennisclub sei. Hatte man vor einigen Jahren noch einen Rückgang in der Mitgliederzahl konstatieren müssen, so waren in den beiden letzten Jahren doch wieder sehr viele Neuanmeldungen zu verzeichnen.

Im Mittelpunkt des Sommernachtsfestes standen neben diesen erfreulichen Mitteilungen aber auch die Ehrungen der diesjährigen Clubmeister. Allerdings fiel in diesem Jahr erstmals die Meisterschaft im Herren- und Damen-Bereich aus. Die Aktiven verzichteten nach einer sehr anstrengenden und zum Teil recht erfolgreichen Saison bei den Damen 30 und Herren auf die Ermittlung der Clubmeister.

Sehr großen Anklang fand bei den Hobbyspielern erneut das Mixed-Turnier, an dem sich rekordverdächtige 28 Spielerinnen und Spieler beteiligten. Ein großes Verdienst an der Wiederbelebung des weißen Sports bei den Hobbyspielern gebühre wieder einmal Organisatorin Elisabeth Sendtner, meinte Straubinger.

Die Paarungen im Mixed-Turnier wurden zu sehr spannenden Auseinandersetzungen, sehr viele Partien wurden erst im dritten Satz entschieden. Wenngleich hart umkämpft, konnten sich in der ersten Halbfinalpaarung Elisabeth Sendtner und Josef Pohlner mit 4:6 / 6:2 und 10:5 gegen Anita Przybilla und Robert Voggenreiter durchsetzen. In der zweiten Halbfinalpaarung behielten Manfred Achter (Ersatz für verletzte Luise Straubinger) und Michael Krug mit 7:5 / 4:6 und 10:8 die Oberhand

gegen Traudl Neuhausen und Karl-Heinz Feldl. Im hart umkämpften Endspiel errangen dann schließlich Sendtner/Pohlner mit 6:4 und 6:0 den Sieg über Achter/Krug.

Bei den Herren standen mit Christian Straubinger, Michael Forster, Dieter Straubinger und Thomas Emmer auch die Favoriten im Halbfinale. Während sich in der ersten Paarung der Vorschlussrunde

der Christian Straubinger mit 6:2 und 7:5 gegen Dieter Straubinger erwartungsgemäß, aber dennoch hart umkämpft, durchsetzen konnte, so gab es auch in der zweiten Paarung mit 6:4 und 6:4 den erwarteten Sieg für den Vorjahressieger Thomas Emmer gegen Michael Forster. In einem hochklassigen Endspiel ließ diesmal Christian Straubinger nichts anbrennen und bezwang Thomas Emmer mit 6:3 und 6:2, womit er erfolgreich Revanche nehmen konnte für seine letztjährige Niederlage und sich den Titel des Clubmeisters zurückholte.

Zu einer spannenden und hart umkämpften Angelegenheit wurde wieder einmal der Senioren-Wettbewerb. In der ersten Halbfinal-Paarung setzte sich Franz Moosbauer denkbar knapp mit 2:6/ 6:2 und 11:9 gegen Reinhard Osterholzer durch, wie auch Hans Ungnadner durch einen 6:3 und 6:4-Erfolg gegen Reinhold Perkampus den Sprung ins Finale schaffte. Das Endspiel wurde beherrscht durch hart umkämpfte und lange Ballwechsel. Dass auch hier wiederum die Entscheidung erst im Match-Tie-Break fiel, unterstreicht, wie eng es zwischen Moosbauer und Ungnadner zuging. Schließlich hatte Franz Moosbauer mit 4:6/ 6:1 und 10:7 das bessere Ende für sich, womit er seinen Vorjahrestitel verteidigen konnte.

Enorme Fortschritte konnte man im Jugendbereich beobachten. In den fünf verschiedenen Wertungsklassen nahmen insgesamt 33 Spieler teil und sorgten ebenfalls für sehr spannende Auseinandersetzungen. Jugendleiter Arno Baumgartner verwies bei der Siegerehrung auch mit Stolz darauf, dass in der abgelaufenen Saison sowohl die Knaben-Mannschaft wie auch die Juniorinnen in ihren Kreisklassen jeweils die Meisterschaft erzielen konnten.

In der Wertungsklasse Kleinfeld 10 ging der Sieg in diesem Jahr an Chiara Zoch. Im Finale hatte sie Denis Gimpl bezwungen, den dritten Platz teilten sich Julian Straubinger und Christian Penn.

Bei den Bambini 12 hieß am Ende der Clubmeister Simon Willeitner, der sich gegen Anna Baumgartner und Sophia Widl durchsetzen konnte.

Harte Kämpfe gab es bei den Knaben 14, wo Jeder gegen Jeden antreten musste. Nicht ganz unerwartet holte sich schließlich Max Wollner die Clubmeisterschaft, gefolgt von Daniel Krenn und Fabian Willeitner.

Einen Favoritensieg gab es auch bei dem zweiten Meisterschafts- Team, den Juniorinnen 18, wo ebenfalls nach diesem Modus gespielt wurde. Clubmeisterin wurde Anna Hallhuber, auf den nächsten Plätzen landeten Lena Baumgartner und Stefanie Feldl.

Bei den Junioren 18 setzte sich schließlich der erfahrenere Martin Klinger durch, womit er dem nächstplatzierten Max Wollner den zweiten Sieg verwehrte. Auf dem dritten Platz landete schließlich Martin Pindel.

(Bericht: Richard Detter)


TCA auf Facebook


Besucherzaehler