33. Internationales Aidenbacher Frühjahrsturnier (28.-31. Mai 2015)


Albert Wagner - Champion des 33. Internationalen Aidenbacher Frühjahrsturnier 2015

Albert Wagner gewinnt 1.700 Euro Siegprämie / Tennis der Extra-Klasse beim 33. Internationalen Aidenbacher Frühjahrsturnier

Turniersieger Albert Wagner und Finalist Blaz Seric
Turniersieger Albert Wagner und Finalist Blaz Seric

Dieses Turnier ist immer für einen Favoritensturz gut. So kassierte am Wochenende beim 33. Internationalen Frühjahrsturnier der ungesetzte 22-jährige Albert Wagner (TC Amberg am Schanzl – DRL 236) den Pokal und das 1.700 EUR Preisgeld. In einem hart umkämpften und spannenden Finale, bei idealen äußeren Bedingungen, setzte sich Wagner gegen den ebenfalls ungesetzten 20-jährigen Blaz Seric (TEC Waldau – DRL 295) in drei Sätzen mit 7:6, 3:6 und 6:3 durch. Bereits an den beiden vorangegangenen Tagen bekamen die Zuschauer auf der Aidenbacher Tennisanlage hervorragendes Tennis geboten.

In Runde 1 konnten sich meist alle Favoriten ins Achtelfinale spielen. Lediglich der an Nr. 2 gesetzte Kim Möllers (Dorstener TC – DRL 53) scheiterte an dem sehr spielstarken Finalisten Blaz Seric in drei Sätzen. Letzterer setzte sich auch im Achtelfinale gegen Luis Rattenhuber vom TSV Feldkirchen und im Viertelfinale gegen den an Nr. 7 gesetzten Christian Lichtenegger (TC Rot-Blau Regensburg – DRL 120) durch. Lichtenegger musste verletzt aufgeben. Zuvor bezwang er aber im Achtelfinale Andreas Kauntz vom TV Fürth 1860.

BLaz Seric (TEC Waldau Stuttgart)
BLaz Seric (TEC Waldau Stuttgart)

Im Halbfinale traf Blaz Seric auf den sehr starken, ausdauernden Österreicher Dominik Wirlend vom TC Weiss-Blau Landshut. Nach knappen ersten Satz zugunsten Seric musste Wirlend den zwei harten Erstrundenmatches, aus denen er bereits angeschlagen herausging, Tribut zollen und verletzungsbedingt aufgeben und Seric den Einzug ins Finale überlassen.

Dominik Wirlend setzte sich in Runde 1 gegen Ralph Regus (MTV Bamberg) mit 5:7, 7:6, 7:6 und im Achtelfinale gegen an den auf Nr. 3 gesetzten Vincent Jänsch-Müller (Dorstener TC – DRL 64) mit 4:6, 6:2 und 6:4 durch. Im Viertelfinale wäre der Gegner die Nr. 6 Jakob Schnaitter (TSV 1880 Wasserburg – DRL 117) gewesen. Der 19-jährige Schnaitter konnte jedoch verletzungsbedingt nicht antreten. Zuvor gewann Jakob Schnaitter sein Erstrundenmatch gegen Sebastian Schiessl (TC Rot-Weiß Straubing DRL – 226) und das Viertelfinale gegen Philipp Piyamongkol (DRL 260) von der SpVgg Hainsacker.

Piyamongkol musste nach 6:4 und 3:0 Führung verletzt aufgeben. In der ersten Runde gewann er Erik Witzlinger (TC Bamberg – DRL 575) in zwei Sätzen.

Albert Wagner gelang es, nach seinem Auftaktsieg gegen Leon Hoeveler (TC Bergen-Enkheim – DRL 212), in den folgenden Matches drei Spieler der Setzliste auszuschalten. Im Achtelfinale siegte er über Maximilian Engshuber (TSV 1880 Starnberg – DRL 189) mit 6:1 und 6:4. Engshuber war an Nr. 9 gesetzt und gewann in Runde 1 gegen Raimund Knogler vom TC Weiss-Blau Landshut. Im Viertelfinale hieß der Gegner Hannes Wagner (TC Großhesselohe – DRL 73). Hannes startete das Turnier als Nr. 4 Gesetzter und gewann im Auftaktspiel gegen Jonathan Grimm vom TC Hengersberg und im Achtelfinale gegen Philipp Regnat (DRC Ingolstadt – DRL 233). Letzterer setzte sich in Runde 1 gegen den beim TC Rot-Blau Regensburg spielenden Martin Wieand. Im Halbfinale hatte Albert Wagner es mit Jannis Kahlke (TK Blau-Weiss Aachen – DRL 51) zu tun. Jannis Kahlke war in Aidenbach an Nr. 1 gesetzt und bezwang im Erst-Runden-Spiel Lenny Bueckle (TC Lauffen), im Achtelfinale Stefan Göllner (DRL 257) vom TC Bamberg und im Viertelfinale Luis Erlenbusch (Tennisclub Rüppurr – DRL 186).

Albert Wagner (TC Amberg am Schanzl)
Albert Wagner (TC Amberg am Schanzl)

Mit druckvollem Spiel und platziert geschlagenen Bällen brachte Albert Wagner den topgesetzten Kahlke immer wieder in Bedrängnis. Obwohl auch Kahlke mit hart retournierten langen Bällen und variantenreichem Spiel versuchte zu antworten, hatte Wagner häufig den letzten Schlag. So behielt Wagner in einem äußerst ansprechenden und spannenden Spiel mit 2:1 Sätzen die Oberhand und schaffte den Einzug ins Finale.

Insgesamt bekamen die Zuschauer in Aidenbach ein sehr starkes Teilnehmerfeld und eine Vielzahl hoffnungsvoller, sehr talentierter Nachwuchskräfte zu sehen, von denen in Zukunft sicherlich noch einiges zu hören sein wird.

Als richtige Entscheidung erwies sich, dass man auch heuer wieder alle Vorschlussrunden bis zum frühen Samstagabend ausgespielt hatte. So konnte das Finale am Sonntagvormittag bei sehr guten Bedingungen auf dem Center-Court des TC Aidenbach ausgetragen werden.

Unter Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und Windstille sahen etwa 250 sachkundige Zuschauer, darunter auch der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Franz Meyer, ein spannendes Endspiel. Lange Zeit ausgeglichen gelang Seric ein Break zum 5:4, dass aber Wagner umgehend, nach abgewehrtem Satzball, zum 5:5 ausgleichen konnte. Beim Stand von 6:6 ging es in den TieBreak den Wagner dann knapp für sich entscheiden konnte. Der zweite Satz war die Zeit von Blaz Seric. Nicht zuletzt mit seinen knallharten, platzierten Aufschlägen und Überkopfbällen lag er von Anfang an in Führung und schaffte Mitte des Satzes den entscheidenden Break. Wagner wirkte in dieser Zeit etwas kraftlos. Man hatte den Eindruck die beiden anstrengenden Matches des Vortages forderten ihren Tribut. Auch im dritten Satz fand Wagner anfangs nicht zu seinem Spiel und lag mit 2:3 im Rückstand. Ab diesen Zeitpunkt fand er aber zu kraftvollen Vor- und Rückhandschlägen zurück und zwang Seric immer wieder zu Fehlern. So konnte er den letzten Satz doch noch klar mit 6:3 für sich entscheiden und als Sieger Pokal und Preisgeld von 1.700 EUR in Empfang nehmen. Der Zweitplatzierte Blaz Seric konnte sich auch immerhin über 1.000 EUR freuen.

Fazit: Mit einem tollen Finale fand das diesjährige Internationale Aidenbacher Tennisturnier seinen würdigen Abschluss. Die sympathischen Finalisten zeigten großartiges Tennis und gingen fair miteinander um.



Turnierraster / Zulassungsliste 2015

Download
Turnierraster-FJT2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.5 KB
Download
Zulassungsliste-FJT2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.2 KB

Bilder zum Frühjahrsturnier 2015


Vorbericht zum 33. Internationalen Aidenbacher Frühjahrsturnier vom 28.-31.05.2015


Ein stark besetztes Teilnehmerfeld verspricht Spitzen-Tennis und spannende Auseinandersetzungen


33. Auflage des Internationalen Aidenbacher Frühjahrsturnier / Jannis Kahlke an Nummer 1 gesetzt / Heute ab 12 Uhr Endrunde


Seit nunmehr 33 Jahren blickt Ostbayern Tenniswelt nach Aidenbach. Hier findet wieder das Internationale Aidenbacher Frühjahrsturnier statt. Was anfangs als Vergleichskampf der besten Tennisspieler aus dem Umkreis gedacht war, hat sich im Laufe der Jahre zu einem internationalen Wettbewerb auf sportlich sehr hohem Niveau entwickelt. Die Zuschauer können sich also auf spannende und erstklassige Spiele freuen.

Für das 33. Internationale Tennis-Frühjahrsturnier kann der TC Aidenbach wiederum ein sehr starkes Teilnehmerfeld präsentieren. Immerhin gehören doch wieder eine Reihe der Spieler, die bereits bis Montag gemeldet hatten, zu den „Top-100“ der deutschen Rangliste. Mit Neugierde warten die Tennisfreunde aus der Region auf den 20-jährigen Linkshänder vom TK BV Aachen, Jannis Kahlke (DRL 51). Jannis wird das erste Mal in Aidenbach aufschlagen und möchte hierbei gleich den Pokal und das Siegerpreisgeld von 1.700 EUR gewinnen.

Den Sieg streitig machen will ihm Kim Möllers vom Dorstener TC. Er steht an Nr. 53 der deutschen Rangliste und ist in Aidenbach aktuell an Nummer 2 gesetzt. Ebenfalls wollen die an Nummer 3 und 4 gesetzten Vincent Jänsch-Müller (Dorstener TC – DRL 64) und David Novotny (TC Lauffen – DRL 116) ein gehöriges Wort bei der Titelvergabe mitreden. Auch der erst 19 Jährige Jakob Schnaitter (TSV 1880 Wasserburg – DRL 80), welcher bereits 2014 ein sehr starkes Turnier in Aidenbach gespielt hat, möchte sich gerne als Sieger des Turniers eintragen. Vom SC Uttenreuth kommt Jean Zietsmann (DRL 179) um vom Tennisclub Rüppurr 1929 e.V. Luis Erlenbusch (DRL 186). Wieder mit von der Partie ist der erst 18 Jährige Maximilian Engshuber (DRL 189 – TSV 1880 Starnberg), welcher im vergangen Jahr einen gewaltigen Schritt in der DRL nach oben gemacht hat. Mit Leon Hoeveler vom TC Bergen-Enkheim kommt die Nr. 212 der DRL nach Aidenbach. Wieder am Start sind Sebastian Schiessl (TC Rot-Weiß Straubing – DRL 226), Philipp Regnat (DRL 233 vom DRC Ingolstadt und Albert Wagner (DRL 236) vom TC Amberg am Schanzl. Diese Spieler traten schon des Öfteren in Aidenbach an und möchten das Turnier dieses Jahr gewinnen. Gespannt darf man auch auf Stefan Göllner (TC Bamberg – DRL 257) und Philipp Piyamongkol (SpVgg Hainsacker – DRL 260) sein. Zwei weitere sehr junge Spieler mit dem Kroaten Blaz Seric (TEC Waldau – RL 295) und Lenny Bueckle (DRL 329) vom TC Lauffen haben sich fürs Turnier gemeldet.

Des Weiteren schlägt Christian Hesz, aktuell Rang 366 der DRL vom TC Rot-Weiss Baden-Baden e.V. in Aidenbach auf.

Ein guter alter Bekannter und schon fast nicht mehr aus Aidenbach wegzudenken hat dem Frühjahrsturnier die Treue geschworen. Andreas Kauntz (TV Fürth 1860 – DRL 436) tritt bereits zum siebten Mal an. Ebenfalls beim Publikum in Erinnerung blieben Moritz Kandt (TC 1899 Blau-Weiss Berlin – DRL 588) und Patrick Grams vom DRC Ingolstadt.

Mit Spannung erwartet werden auch die Spieler Martin Wieand (TC Rot-Blau Regensburg – DRL 499), Erik Witzlinger (TC Bamberg – DRL 575), Christian Lichtenegger (TC Rot-Blau Regensburg – RL 120 B) welche den weiten Weg ins schöne Niederbayern antreten werden.

Wenngleich in der Setzliste des Hauptfeldes vorrangig sehr viele deutsche Spitzen-Tennisspieler vertreten sind, wird dieses zusätzlich durch einige starke ausländische Cracks komplettiert, wodurch es wieder einmal zu einem „Internationalen“ Tennisturnier wird. Diese Spieler belegen, dass das Aidenbacher Frühjahrsturnier längst eine Bedeutung weit über die Region hinaus erlangt hat.

Bei Kampf um das 5.100 EUR Preisgeld müssen sich aber alle Spieler – ob Favoriten oder Außenseiter – schon gewaltig ins Zeug legen, um gegen die starke Konkurrenz bestehen zu können.

Das Aidenbacher Turnier wird auch immer mehr verstärkt zu einer Auseinandersetzung des Youngsters. Der eine oder andere aus dieser Riege der Nachwuchskräfte wird sich sicherlich in den nächsten Jahren noch weit nach vorne spielen können.

Dies konnte man in der Aidenbach Turniergeschichte schon sehr häufig beobachten. So haben etwa ein Philipp Kohlschreiber, Dustin Brown, Daniel Brands oder ein Mischa Zverev bereits in Aidenbach aufgeschlagen und mischen mittlerweile in der Weltrangliste vorne mit. Ein Sieg beim Aidenbacher Frühjahrsturnier ist allerdings noch keinem von ihnen gelungen.

Das heute beginnende Hauptturnier bietet immer wieder besonders für die heimischen Tennishoffnungen beste Möglichkeit zur Turnierpraxis auf sehr hohem Niveau. Deshalb wird dieses Turnier auch vom Niederbayerischen Tennisverband unterstützt und gesponsert.

Für die Tennisfans verspricht das diesjährige Teilnehmerfeld auf alle Fälle wieder spannende Kämpfe und Tennis der Extraklasse. Zuschauerfreundlich gibt sich auch heuer wieder der Veranstalter. Wie schon in den letzten Jahren verzichtet der TC Aidenbach auf die Eintrittspreise und hofft natürlich, dass möglichst viele Zuschauer diese Möglichkeit wahrnehmen und Spitzentennis live miterleben können.

Die Turnierverantwortlichen des TC Aidenbach versichern, dass das heurige Starterfeld wiederum eine sehr hohe Qualität wie in den vergangenen Jahre erreichen wird und das Publikum erstklassige Matches zu sehen bekommt.



Download
Ausschreibung Frühjahrsturnier 2015
Ausschreibung 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 781.6 KB

TCA auf Facebook


Besucherzaehler