Vereinssatzung TC Aidenbach

§ 9 Durchführung der Wahlen

 

1. Voraussetzung zur Abhaltung einer Wahl

a) Wahlen dürfen nur durchgeführt werden, wenn sie nach der Tagesordnung einer Mitgliederversammlung vorgesehen und bei der Einberufung bekanntgegeben worden sind.

b) Alle Funktionsträger werden auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

c) Vom Versammlungsleiter ist auf Vorschlag der anwesenden Mitglieder ein Wahlausschuss zu bestellen, der sich aus drei Versammlungsteilnehmern zusammensetzt. Der Wahlausschuss bestimmt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden (Wahlleiter).

d) Jedes erschienene Mitglied des Organs ist wahlberechtigt und wählbar, soweit es das 16. Lebensjahr vollendet hat. Der Wahlausschuss prüft, ob die zur Wahl vorgeschlagenen Personen die satzungsgemäßen Voraussetzungen erfüllen (z.B. ordentl. Mitglied, 16 Jahre alt). Die Wählbarkeit regelt sich nach den Bestimmungen der Satzung.

e) Eine nicht an der Versammlung teilnehmende Person kann zur Wahl vorgeschlagen und gewählt werden, wenn der Vorgeschlagene die nach der Satzung bestimmten Anforderungen erfüllt und dem Wahlleiter eine schriftliche Erklärung vorliegt, dass die Wahl angenommen würde.

2. Wahlmodus

a) Die Wahlen können offen (per Handzeichen) oder geheim (per Stimmzettel) erfolgen. Geheim muss abgestimmt werden, wenn zwei Kandidaten oder mehr zur Wahl stehen, oder wenn dies von 20 % der anwesenden wahlberechtigten Mitglieder gewünscht wird. Der 1. Vorsitzende ist grundsätzlich in einem geheimen Wahlgang zu wählen.

b) Unter einem Stimmzettel ist ein neutrales Blatt Papier zu verstehen. Vordrucke, die die Namen der Kandidaten aufweisen, können nicht verlangt werden.

c) Die Mitglieder der Vorstandschaft, des Vereinsausschusses und die Kassenprüfer werden in Einzelwahlgängen bestimmt.

 

3. Stimmenmehrheiten / Wahlergebnis

a) Gewählt ist der Kandidat, der die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmern erhalten hat.

Enthaltungen werden nicht als abgegebene gültige Stimmen gewertet und bleiben ebenso wie ungültige Stimmen bei der Berechnung dieser Mehrheit außer Betracht.

b) Unter einfacher Mehrheit der gültigen Stimmen ist die Mehrheit zu verstehen, die eine Stimme mehr beträgt als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen.

c) Bei Wahlen, bei denen nur ein Kandidat zur Wahl steht, gelten nur Stimmen, die mit „Ja“ oder dem Namen des Kandidaten , oder mit „Nein“ abgegeben werden, als abgegebene gültige Stimmen.

d) Bei Wahlen, bei denen mehrere Kandidaten für ein Amt zur Verfügung stehen, gelten nur Stimmen mit nur einem Namen eines der vorgeschlagenen Kandidaten als abgegebene gültige Stimmen.

e) Kandidieren bei einem Wahlgang mehrere Personen für ein Amt und erreicht keiner der Kandidaten die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, so findet ein Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern statt, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt haben. Die Stichwahl ist so lange zu wiederholen, bis einer der beiden Kandidaten die erforderliche einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht.

 

4. Bekanntgabe des Wahlergebnisses

a) Bestehen Zweifel am Abstimmungsergebnis und wird eine Wiederholung des Wahlganges von der Mehrheit der anwesenden wahlberechtigten Mitgliedern verlangt, so muss erneut offen abgestimmt werden. Bei geheimen Abstimmungen sind die Stimmzettel nachzuzählen.

b) Nach der Feststellung des gültigen Wahlergebnisses durch den Wahlausschuss hat der Wahlleiter das Wahlergebnis bekanntzugeben und den Gewählten zu fragen, ob er die Wahl annimmt.



TCA auf Facebook


Besucherzaehler