Vereinssatzung TC Aidenbach

§ 13 Auflösung des Vereins

 

1. Formale Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck und unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

In dieser Versammlung müssen vier Fünftel der wahlberechtigten Mitglieder anwesend sein.

Zur Beschlussfassung ist eine „Dreiviertelmehrheit“ notwendig.

Kommt eine Beschlussfassung nicht zustande, so ist innerhalb von 14 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Auf diese Rechtssituation ist bei der Einberufung hinzuweisen.

In der gleichen Versammlung müssen die Mitglieder die Liquidatoren bestellen, die dann die laufenden Geschäfte abwickeln und das vorhandene Vereinsinventar in Geld umsetzen.

 

2. Haftung des Vereins gegenüber Gläubigern

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet den Vereinsgläubigern nur das Vereinsvermögen.

 

3. Verwendung des verbleibenden Vereinsvermögens

Das nach Auflösung / Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes verbleibende Vermögen ist der Marktgemeinde Aidenbach zu übergeben.

Wird innerhalb einer Fünfjahresfrist in Aidenbach ein neuer Tennisclub gegründet und wird dieser als gemeinnützig im Sinne von § 4 dieser Satzung anerkannt, so hat die Marktgemeinde Aidenbach diesem neugegründeten Verein das verbliebene Vereinsvermögen zu übergeben.

Wird nach Ablauf von fünf Jahren kein neuer Tennisclub gegründet, der als gemeinnützig im Sinne von $ 4 dieser Satzung Anerkennung findet, so hat die Marktgemeinde Aidenbach das zugewiesene Vereinsvermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere für die sportliche Förderung der Jugend zu verwenden.



TCA auf Facebook


Besucherzaehler